• christa59

Gänseblümchen - Kartoffelsalat mit Radieschen und ein heilendes Gänseblümchen - Extrakt

Bald ist es hoffentlich draussen soweit warm, dass man ein herrliches Picknick mit frischen Salaten machen kann ...


“Wenn du deinen Fuss auf sieben Gänseblümchen setzen kannst,

ist es Frühling”.


aus England



Heute hat euch die liebe Gänseblümchenmagd ihr Rezept für einen veganen Kartoffelsalat mit Frühlingsziwiebel und frischen Radieschen aufgeschrieben.




Dafür braucht ihr:


* 1 Kilo festkochende Kartoffeln

* 1 Bund Schnittlauch

* 3 Frühlingszwiebeln mit Grün

* 1 Bund Radieschen

* 3 dl vegane Gemüseboullion

* etwas Zwiebelsprossen zum Garnieren

* 3 EL Öl

* 3 EL Essig

* 2 EL Senf

Salz und Pfeffer


... und eine handvoll wunderschöne Gänseblümchen.



Und so wirds gemacht:


Die Kartoffel in Salzwasser knapp garkochen. Sie brauchen dafür etwa 30 Minuten.

Die Frühlingszwiebel in schräge, feine Streifen schneiden, Schnittlauch hacken und die Radieschen ebenfalls scheibeln.



Sobald die Karfoffel gar sind (Achtung, sie nicht zu weich werden lassen, sonst zerfallen sie beim umrühren zu sehr), abgiessen, noch heiss schälen und in Scheiben schneiden.


Diese in eine grosse Schüssel geben und mit der heissen Bouillon übergiessen. Die Kartoffelscheiben müssen nun gut durchziehen, am besten so30 Minuten. In dieser Zeit könnt ihr das Dressing bestehend aus Öl, Esssig, Senf, Salz und Peffer anrühren.



"Schwirrt ein ganz klein Elfchen her, schwirrt ein zweites, schwirren mehr. Gläslein, Kelchlein stehen leer, jetzt ein Tänzchen?"

Bitte sehr."


Gutstav Falke



Nun die Kartoffel vosichichtig mit dem Dressding verrühren,

die Zwiebeln mit dem Schnittlauch und den Radieschen beigeben und alles nochmals etwas durchziehen lassen.


Zum Schluss könnt ihr den Salat in kleine Einmachgläser füllen und mit etwas Zwiebelsprossen (oder Kresse) und Radieschenscheiben garnieren.


Ein sonniges Picknick wünsche ich euch!



Auch die Elfen machen Frühlingsputz.


"Mondesstrahl von Zweig zu Zweig,

Silberfüßchen überm Steig, Märchenauge tief im Teich,"


Gustav Falke


Eine meiner Lieblingsblumen (und Chandi’s auch), ist das kleine


Gänseblümchen

bellis perennis



Es hat ganz viele verschiedene Namen wie z.B Mondschein, Gänselieschen oder Regenblume. Lateinisch heisst es BELLIS, stöndig Schöne. Es gehört zur Familie der Kornblütler, wächst ganzjährig von März bis in den Herbst und war bei unseren Ahnen das Symbol für Reinheit und Unschuld. In der Naturheilkunde wird ihm schon bei den Kelten heilende Eigenschafte zugeschreiben. Es wirkt z.B:

  • adstringierend

  • blutreinigend

  • krampflösend

  • schleimlösend und schmerzstillend,

Es soll den Stoffwechsel anregen und verdauungsfördernd sein.


Zuden hilft es bei:


bei Arterienverkalkung, Bronchitis, Ekzeme, Erkältungen, Fieber, Frühjahrsmüdigkeit, Gebärmutterprobleme,Hautentzündungen, Hautprobleme, Husten, Insektenstiche, Leberschwäche, Lippenherpes, Pickel, Wunden, Zahnfleischentzündungen


Bild: Kräuterbuch.de


Frische Blätter, Stiele und Blüten könnt ihr zerrieben oder gequetscht gegen Schwellung und Juckreiz bei Insektenstichen anwenden.


Für die Kelten war sie eine Hüterin des einfachen Volkes, in der Volksmedizin ging man davon aus, dass eine um den Hals getragene Gänseblümchenkette Glück schenke.


Gänseblümchen Extrakt


Zur Zubereitung werden einfach eine gute Handvoll Blüten und Blätter des Gänseblümchens in einem Liter kaltem Wasser für etwa sechs Stunden ziehen gelassen und anschließend abgeseiht.


"Im ersten Frühlingslichte sprießen sie rasch hervor mit weißer Blütendichte aus grünem Wiesenflor. Nun kann ich wieder schauen, lebhaft und greifbar nah, die Gänseblümchen-Auen, die ich so lang nicht sah."


Elisabeth Kreisl

27 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
3.png
4.png

Copyright 2021 © leboudoir.info - created with love by connydesign.ch