• christa59

Ein Gratin im Tulpenfieber

Aktualisiert: vor 3 Tagen

Dieses Gratin Rezept aus den Walliser Bergen, ist so alt wie meine Urgrossmutter,

die es immer gekocht hat. Es ist simpel und mit einem frischen Salat ein sehr leckeres Gericht.




Man nehme:


* 500 gr Rüebli

* 500 gr Kartoffeln

* 3 Scharlotten oder Zwiebeln

* 1 1/2 Liter Gemüsebouillon

* 2 EL Butter

* 100 gr geriebener Käse


etwas Milch und evtl. Salz, Pfeffer und Muskatnuss



Ausserdem eine Gratinform und einen Kartoffelstampfer


"Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie schön die Welt ist und wieviel Pracht in den kleinsten Dingen, in einer Blume, einem Stein, einer Baumrinde oder einem Birkenblatt sich offenbart."


Rainer Maria Rilke, 1875-1926



Rübli und Kartoffel schälen, würfeln und in der Bouillon für 30 Minuten garkochen.

In dieser Zeit die Zwiebel hacken, etwas anschwitzen und beiseite stellen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Gratinform einfetten.



Gemüse abgiessen und in der Pfanne mit dem Butter, der Milch, dem Salz und Pfeffer und der Muskatnuss, zu einen Stampf stampfen.

Dieser sollte nicht zu flüssig sein, daher Vorsicht mit der Milch.





"Ein Leben ohne Träume ist wie ein Garten ohne Blumen."

Sprichwort


Den Gartin der für 15 - 20 Minuten im Ofen gratinieren.

In dieser Zeit könnt ihr gut den Salat zubereiten.


Übrigens, der Gartin lässt sich auch gut vorbereiten und im Kühlschrank für ein paar Stunden lagern.


En Guete



"Blumen spiegeln die Buntheit der Seele."

Monika Minder



Dieses bezauberne Tulpenbild stammt vom Maria Sybilla Meiran (1647)

einer Naturforscherin und Künstlerin. In einem späteren Blog - Einteintrag erzähle ich euch etwas mehr über sie und ihre wundeschönen Zeichnungen.


Die Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten, wo immer du gehst.

aus Irland


Tulpen waren seit ihrer Einführung in die Niederlande in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ein Liebhaberobjekt und wurde teuer gehandelt.



Ein historischer Roman, den ist vor längerer Zeit gelesen habe und bei dem sich alles um den Tumpelhandel dreht, ist der Roman von


Deborah Moggach


Tulpenfieber

Erschienen im Insel Verlag


Sinnlich und farbenprächtig erzählt dieser Roman von der betörenden Wirkung von Schönheit und den fatalen Konsequenzen unkontrollierter Begierde – vor der Kulisse des ersten modernen Börsencrashs während des Goldenen Zeitalters. Amsterdam, 1636 ...



30 Ansichten
3.png
4.png

Copyright 2020 © leboudoir.info - created with love by connydesign.ch