• christa59

"Nordic Woodland Wedding" oder einfach ein traumhaft schönes After-Wedding-Shooting

Aktualisiert: Sept 11


Ich freue mich sehr, denn im heutigen Blogeintrag nehme ich euch mit in den Norden,

zu einem traumhaft schönen Wedding Photoshooting im Outlander/ Celtic und Viking Style.


"Möge Sanftmut sein auf deinen Lippen, lieblich und lau wie ein Abend im Herbst, der langsam ins Laub der Bergeschen sinkt. Möge freundlicher Sinn sich breiten in deinen Augen, anmutig und edel wie die Sonne, die aus Nebeln sich hebend die ruhige See wärmt."


Irischer Segenswunsch



Alternative Hochzeiten liegen ja voll im Trend.

Viele Brautpaare wollen nicht mehr diese klassischen 0815 Hochzeiten, sondern gehen mit ihrem Fest zurück zum Ursprung. "Nachhaltig heiraten" heisst das Zauberwort.



“Möge nach jedem Gewitter ein Regenbogen über Deinem Haus stehen."

Irischer Segenswunsch


Lasst euch also von diesen wunderschönen Photos aus dem Shooting mit der hübschen Janine und dem Vikingman und Hundefänger (Tulsi musste vor dem Shooting noch im Quartier eingefangen werden) Flavio, inspirieren.



Das Shooting fand in einen verwunschen alten Garten statt.

Das dazugehörige Haus steht schon leer und wartet wahrscheinlich auf den Umbau.

Dann verschwindet wohl auch dieser märchenhaft schöne, kleine Elfengarten. Schade, aber solange es noch geht, werde ich diesen Ort für Shootings nutzen.



Die Hochzeitszeremonie

bei den Wikinger


Das Hochzeitsfest wurde auf einen Freitag festgesetzt (Friggas Tag, Frigg Göttin der Ehe). Als erstes wurde die Mitgift ausgetauscht und bezeugt.

Danach konnte mit der Zeremonie begonnen werden. Die Zeremonie wurde in der freien Natur, oft an einem “Ve” genannten Ort (altnordisch = “Heilige Stätte”, Ort für die Ausübung von zeremoniellen Handlungen) durchgeführt.



War diese Eröffnungszeremonie vorbei, begann das eigentliche Fest, dessen erster und wichtigster Bestandteil das Trinken des Brauttrunkes war.

Nach dem Bräutigam trank die Braut, wahrscheinlich ebenfalls wie der Bräutigam.

auf die Götter.



Nach diesem Brauch wurden die Fingerringe getauscht.

Die Ringe wurden als äusseres Zeichen des ungebrochenen Kreises und der unverbrüchlichen Natur des Schwures verstanden. Der Ring der Braut wurde ihr auf der Spitze des neuen Schwertes durch den Bräutigam überreicht und seiner wurde ihm auf die gleiche Art und Weise von der Braut übergeben.

Dabei durfte der Ring nicht von der Spitze gleiten und zu Boden fallen.



Eine weitere wichtige Zeremonie war es, Braut und Bräutigam zu Bett zu bringen.

Dies geschah unter Zeugen, die Kerzenlicht mit sich führten.

Damit sollte sichergestellt werden, dass sich in dem Gemach nur Braut und Bräutigam befanden und die Ehe nur zwischen den beiden vollzogen wurde. Man wollte damit die zukünftig auftretende Behauptung entkräften, die Ehe sei nicht gültig, einer der Ehegatten wäre ausgetauscht worden.



Das Handfasting


Das Handfasting ist ein sehr altes und immer noch beliebtes Ritual bei Freien Trauungen. Beim Handfasting stellen sich Braut und Bräutigam gegenüber und halten sich an den Händen. Dann werden diese miteinander verbunden.



„Über euch die Sterne, unter euch die Steine.

Im Osten die Luft, im Süden das Feuer, im Westen das Wasser, im Norden die Erde."


Dieser rituelle Brauch wurde erstmals bei den Kelten eingesetzt, um so die Verbindung des Paares während einer Trauzeremonie symbolisch zum Ausdruck zu bringen.

Oft waren das Paare, die sich keine Eheringe leisten konnten, aber trotzdem eine sichtbare Verbindung in Anwesenheit der Hochzeitsgäste eingehen wollten.



Für das Handfasting Band bei Janine und Flavio, habe ich 3 Bänder miteinander verknotet.

Ein Band davon habe ich in der Farbe GRÜN, der Farbe der Hoffnung und des Neubeginn gewählt.

Auch Federn, das Symbol der Luft und der Leichtigkeit wurden eingebunden.

Beim Binden des Hochzeitsband dürft ihr eurer Fantasie freien lauf lassen. Nehmt einfach alles was euch gefällt und achtet darauf, dass die Bänder lang genug sind.



"Wenn auch die Zeiten vergehen, erinnert euch an dies:

Wie die Sterne soll eure Liebe überdauern, wie die Steine soll eure Liebe beständig sein. Wie die Luft soll eure Liebe erfrischend und allgegenwärtig sein. Wie das Feuer soll eure Liebe leidenschaftlich und hell sein. Wie das Wasser soll eure Liebe lebensspendend und unendlich sein.



Die Runen


Das Wort Runen bedeutet so viel wie „geheime Botschaft oder Wissen“.

Sie umfassen 24 Zeichen und wurden hauptsächlich in Holz, Knochen und Steine graviert, später auch in Waffen und Schmuck.



"Wie die Erde soll eure Liebe nährend und voller Geborgenheit sein. Seid euch nah, doch nicht zu nah. Erfüllt einander, doch seid verständnisvoll."


Ihren Ursprung hat die Keilschrift der Wikinger wahrscheinlich im orientalischen Raum, sie ähnelt etwas der minoisch-griechischen Keilschrift.


"Habt Geduld miteinander, denn Stürme werden kommen, aber auch schnell wieder vergehen.

Schenkt einander Anerkennung und Wärme.

Liebt einander und genießt die Sinnlichkeit. Habt keine Angst und lasst nicht zu, dass anderer Taten oder Worte euch erschüttern, denn Ihr habt Euch und seid gemeinsam stark."



Jede Rune besitzt eine germanische Bedeutung, die erst einmal in unsere Sprache "übersetzt" werden muss um ihren geistigen Inhalt zu erfassen.

Runen dienten unseren Ahnen nicht nur als Schriftzeichen, sondern hatten auch eine Funktion als Orakel.



Die Meisterin der Runen

Normandie 962


Dieser tolle, spannende und gut recherchierte Roman von Julia Kröhn passend zum Thema, kann ich euch wärmstens empfehlen.

Er erzählt die Geschichte der jungen Dänin Gunnora, die davon träumt Runenmeisterin zu werden.

Doch das Schicksal will es anders.



"Möge es dir gelingen,

jenen Ort deiner Seele zu erreichen, wo dich ein Überfluss an Liebe, Wärme, Nähe und Vergebung erwartet."


Irischer Segenswunsch



Seit jeher gehören Blumen und Blumenschmuck zu einer Hochzeit . . .


Erste Kränze wurden bereits im 5. Jahrhundert vor Christus geflochten.

Die Farben der Blumen und der Kräuter (bei einer Wood Wedding gehören Kräuter einfach dazu), für den Haarkranz bei Janine, habe ich passend zu ihrer tollen roten Haarfarbe genommen.

Roter Fingerhut. Lavendel, Minze, Rosmarin, Malve und Salbei.



Etwas rote Rosen und die selben Kräuter habe ich auch für die Tischdekoration verwendet und den Tisch zusätzlich mit Moos, Tannenzapfen und Früchten wie Birnen und Äpfel

dekoriert.


Altes Geschirr und silberne Kelche, sowohl Birkenstämme und Scheiben, Federn und Schmetterlinge, machen diesen Look perfekt.



Ich bin ja nicht die ganz düstere, meine Bildsprache ich sehr farbharmonisch und weich.

So wollte ich auch dieses Shooting umsetzten.

Natürlich durfte eine kleine Schürfwunde bei Flavio nicht fehlen und ein Nordic Wedding Shooting ohne Schwerter und Co, geht ja gar nicht. Diese konnte Flavio bei einem Freund ausleihen.


„Liebe ist die Schönheit der Seele.“

Aurelius Augustinus


Ich hoffe, ich konnte euch etwas dazu inspirieren, einmal ganz andere Wege einzuschlagen. Bald gibt es schon die nächste Hochzeit und da dreht sich alles um die Wikinger.

Es wird also recht historisch korrekt. Auso „dranne bliebe ...“ !



Nachtrag 11. September 2021


Jamie's Hafer-Honig Kekse


Oh je, jetzt habe ich doch glatt vergessen, euch das Rezept für diese feinen, super schnell zubereiteten und sehr traditionellen Highlander Haferkekse mit Malvenblüten aufzuschreiben.


Also, hier mein Nachtrag. Diese Kekse dürfen in keinem schottischen Haushalt fehlen. Meine Variante ich mit Honig (alternativ/vegan mit Ahornsirup) und etwas geriebenen Haselnüssen.



Zutaten:

  • 200 g fein gemahlene Haferlocken

  • 3 EL gemahlene Haselnüsse

  • 1 1/2 dl heisses Wasser

  • 50 g Butter

  • 2-3 EL Ahornsirup/ oder Bio Honig

  • 3 EL Rohrzucker

  • 1 Päckli Vanillezucker

  • 1/2 TL Backpulver

  • Etwas gepresste Malvenblüten und ganz wenig Puderzucker mit 1-2 Tropfen Zitronensaft zum Fixieren der Blüten und pro Kekse eine mini Glitzerkugel.


Gebt die Haferflocken zusammen mit dem Zucker, dem Backpulver, dem Vanillezucker und den gemahlenen Haselnüssen in eine Schüssel.

In einer kleinen Pfanne die Butter flüssig werden lassen, den Honig dazugeben und die Masse in die Schüssel geben. In der gleichen Pfanne das Wasser heiss werden lassen und ebenfalls zu in die Schüssel geben. Alles gut umrühren und verknetet. Ist der Teig zu tocken, gebt einfach noch etwas Wasser hinzu.



Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig ausrollen und mit einen kleinen Glas von ca. 5 cm Durchmesser, Kreise ausstechen und auf dem Blech verteilen. Die Haferkekse auf mittlerer Stufe für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben und goldbraun backen.


Nachdem ihr sie ausgekühlt habt, rührt ihr 1-2 EL Puderzucker mit einem Tropfen Zitronensaft an, pinselt die Flüssigkeit auf die Kekse und drückt sanft die Malvenblüten mit einer Glitzerkugel auf den Keksen fest.

Diese Kekse würde bestimmt nicht nur Jamie lieben . . .

Viel Spass beim nachbacken . . .


***

Outlander/ Pre- oder After Wedding Photoshooting


Ihr möchtet auch so wunderschöne, mystische Photos für eure Einladungen, Dankeskarten oder einfach so?


Schöne Dankes Karten gibt es bei www.diekartenmacherei.ch

Dieses TRAUM- Photoshooting kann man buchen:

  • Inkl. Make-Up und Hairstyling für die Braut

  • FX Make-Up für den Bräutigam (Schürfwundem usw.)

  • Blumenkranz und Brautstrauss, liebevoll von Hand gemacht mit Blumen nach Wunsch und passend zum Styling

  • Tischdekoration

  • Styling nach Wunsch, auch mit dem eigenen Brautkleid möglich

  • Photo CD mit vielen im Boudoir Style bearbeiteten Photos und Collagen in hoher Auflösung

CHF 490.- für 2 Personen/ Pärchen

Dauer: ca. 3.30 Stunden

Shooting Ort: Bern


Anmeldung und Info wie immer auf 079/ 483 69 88



Liebe soll nicht,

Liebe kämpft nicht,

Liebe wird nicht,

Liebe ist.

Liebe sucht nicht,

Liebe fragt nicht,

Liebe ist, so wie du bist.

Nena – „Liebe ist”






141 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen