• christa59

"Königin der Nacht" - Fussbad und das zweite Chakra ... Yoga, Beauty & Meditation Teil 5

Aktualisiert: vor 6 Tagen

Ich freue mich, denn im 5 Teil der Yoga- Meditations- und Beauty Serie,

dreht sich alles um das zweite Chakra, das Svadhisthana mit der Farbe Orange.


"Leidenschaft ist Energie.

Fühle die Kraft, die entsteht,

wenn du dich auf das konzentrierst, was dich begeistert.“


Oprah Winfrey



Svadhisthana oder Sakralchakra


Es befindet sich wenige Zentimeter unterhalb des Bauchnabels.

Sein Element ist das Wasser (was ja gerade toll zum sinnlichen Fussbad passt!) und ihm wird der Mondstein, der Karneol und das Sandelholz (Chandan) zugeordnet.


Bild: Pinterest


„Kreativität ist nichts anderes, als eine

ausgebaute Straße zu verlassen, um neue

Wege zu suchen.“


Willy Meurer


Im zweiten Chakra geht es um Kreativität, Beziehungen, Fortpflanzung, tiefe Freude, Lust und Genuss – einfach loslassen und mit dem Leben fliessen.


Ist das Sakral Chakra nicht ausgeglichen,

entstehen emotionale und körperliche Blockaden, die das Aufsteigen der Kundalini,

eurer Lebensenergie, verhindert.



Und damit ihr dieses Chakra auch gut ausgleichen und stabilisieren könnte,

habe ich euch hier mein Rezept für das sinnliche „Königin der Nacht“ Fussbad aufgeschrieben.



Königin der Nacht Fussbad

mit Patchouli


Für dieses wunderbare Fussbad braucht es folgendes:


  • 1 grosse Schüssel mit lauwarmen Wasser

  • 1 EL grobes Meersalz

  • 2 Handtücher

  • 1 Waschlappen

  • 3 Tropfen Patchouli Öl

  • 3 Tropfen Orangenblüten Öl

  • eine handvoll zauberhaft schöne Blüten wie z. B. Rosen, Kamille oder Gänseblümchen.



Legt alle Zutaten bereit, füllt die Schüssel mit angenehm lauwarmen Wasser. Dann das Meersalz hinzufügen, die ätherischen Öle hineinthöpfeln und die handvoll Blüten hinzugeben. Die Füsse gut 10- 15 Minuten darin baden. Allenfalls noch etwas heisses Wasser nachgiessen.


„Kreativität ist nicht nur Inspiration,

sondern auch Transpiration.“


Thomas Alva Edison


Nach dem Baden die Füsse mit einem feuchten Lappen abwaschen oder kurz abspülen. Gut tockenreiben (das auch zwischen den Zehen), und mit einer beliebigen Fusscreme eincremen.



Das Patchouli


stammt ursprünglich aus dem Fernenosten und war bes. in der Hippie Zeit bei uns sehr beliebt. Das Öl ist dunkelrot und verbreitet einen sinnlichen, aphrodisierenden Duft. Zudem wirkt es Pilztötend, antiseptisch, erdend, entspannend und ausgleichend auf den weiblichen Hormonhaushalt.


Es hilft auch super bei schweren Beinen. Hierfür würde ich das ätherische Öl mit einem Trägeröl (z. B. Mandelöl) oder mit Sheabutter vermischen.

Pachouli gehört zur Familien der Lippenblütengewächsen.



"Phantasie haben heißt nicht, sich etwas ausdenken

– es heißt, sich aus den Dingen etwas machen."


Thomas Mann


Übrigens, auch Tanze ist gut fürs zweite Chakra.

Beim Tanzen lockert sich die Hüfte und der ganze Unterbauch.


Model: LANA www.lanas-yoga.ch

Viel Freude und ganz viel Kreativität wünsche ich euch!


***


Sonntag 16.5.2021

Nachtrag:

Buddha-Bärchen Honigmelonen Obstsalat


Als ich heute morgen mit den Hunden meine Gipfeli im Quartierladen kaufen ging,

haben mich dort diese veganen Gummibärchen angelächelt. Und da ich diesen Sonntag eh einen Fruchtsalat mit Honigmelonen machen wollte (Thema zweites Chakra, Orange, ausbalacieren), habe ich sie gleich mitgenommen.


„Wohin du auch gehst, gehe mit deinem ganzen Herzen.“

Konfuzius


Dieser Fruchtsalat passt mit seinen Farben einfach toll zum zweiten Chakra,

darum hänge ich für euch sein Rezept noch hier an.



Es braucht für 4 Personen:

  • 1/2 Honigmelone

  • 1 Bio Zitrone

  • 1 EL Vollrohzucker

  • 1 Apfel 8 Erdbeeren

  • 1 EL Bio Blütenhonig oder aus Bulgarien oder so

  • 1 Zweiglein Minze

  • 1/2 Granatapfel und wenn ihr gerade noch ein paar Walnüsse zur Hand habt, dürfen die auch mit rein.


Die Früchte klein würfeln oder scheibeln und in eine Schüssel geben.

Den Granatapfel entkernen und die Kernezusammen mit dem Zucker und dem Honig darüber geben.

Mit einen EL Zitronensaft umrühren.




Walnüsse hacken, den Salat in Schälchen füllen und mit diesen, ein paar Minzblättern und den Buddha- Bärchen garnieren.



"Tu was du willst, aber nicht, weil du musst."

Buddha


Er schmeckt einfach frisch und ganz lecker, dieser gute Karma Ostsalat ... Ommm!



Die Kunst des Nachdenkens:


Schau dir jedes Buddha- Bärchen genau an, sein Lächerln, seinen runden Bauch, seine gemütliche Ausstrahlung. Rieche das Aroma des Buddha- Bärchens und lass es langsam auf der Zunge zergehen.

Lass alle Gedanken los, geniesse den Augenblick mit ganzem Herzen ...




77 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen