• christa59

Ein bisschen Boho geht immer ... oder Edel und Trödel

Aktualisiert: Feb 7

Für ein stil - und liebevolles Zuhause muss man kein Vermögen ausgeben

Heute möchte ich euch zeigen, wie ich einen Teil von meinem Wohnzimmer eingerichtet habe.



Kleinigkeiten wie schöne Kissen, Quilts und Decken, bunte Vasen und Bilder vom Flohmarkt, genügen um den eigenen vier Wäden eine ganz eigene Note zu geben.


Ein gutes Zuhause muss man sich machen, nicht kaufen.

Am Ende sind es nicht die Fenster,

die Licht in ein Haus bringen.

Joyce Maynard



In die Tapete mit den grossen rosa Rosen habe ich mich gleich verliebt.

Damit das Wohnzimmer nicht zu romantisch und shabbylike wirkt,

habe ich bewusst nicht ein rosa oder weisses Sofa gewählt.



Das alte Louis XV Sofa mit dem grünen Damastbezug, konnte ich dem Schweizer Fernsehen für ihre Requisiten Sammlung "mitgeben", als sie im Frühling nebenan einen Spielfilm, der in den 60- iger Jahren spielt, gedreht haben.



Das war ganz cool, denn in dieser Zeit wurde meine Wohnung gerade etwas renoviert und so konnte ich all die "alten" Dekodinge, die ich nicht mehr wollte, gleich Sarah und Marc, den Filmset - Ausstattern mitgeben...

"Marc schaumal, ich habe da diesen Lampenschirm, kannst du ihn brauchen ?“ ...

Sie waren immer gleich Feuer und Flamme.


Ich wollte einfach etwas verändern, keine schweren Gegenstände mehr, die ich ja viel auch für meine Fotoshooting - Sets benutzt habe.



"Nichts kann einem ein Gefühl von Sicherheit nach Hause bringen, außer wahre Liebe."


Billy Graham


Jetzt bin ich dabei, Schritt für Schritt wieder neue Sachen zu suchen.

Das geht natürlich nicht von heute auf morgen und braucht seine Zeit.

Aber es macht auch viel Spass !



Von den Quilt mit den Blumenmuster habe ich drei verschiedene. Sie sind aus Baumwolle und lassen sie gut waschen. Ich schaue mehr als füher, ob die Dinge natürlich in der Qualität sind. Auch verwende ich keine tierschen Produkte wie Daunenfedern, Leder oder Lammfelle. Einfach bewusst, den Tieren zu Liebe. Das ist nicht immer einfach, denn die Accessoires sollten ja auch bezahlbar sein.


In den Brockis findet man oft alte, schöne Sachen mit guter Qualität, für mich viel besser als in den nächsten Laden zu springen und irgend eine plastique Vase zu kaufen (obwohl die ja auch cool aussehen kann !).



Die verschieden Vasen alle Samt aus den 60/ 70 - iger Jahren, werde ich nach und nach mit noch anderen Mustern und Farben ergänzen.



Sobald es draussen GRÜN wird, bringe ich von den Hundespaziergängen oft Blumen und Äste mit,

mit denen sich die Vasen ganz wunderbar füllen lassen.



Natürlich habe ich auch ein Regal von IKEA. Dieses dient mir als Ablage für Flyer, Schreibzeugs und solche Sachen.

Mit diesem kleinen Lämpchen macht es ganz schön was her.


Mir gefällt dieser Mix aus altem und neuem, und mit etwas Kreativität kann man mit weing so viel machen. Ich halte nichts von Farb - und Stil Beratern,

die nach Schema X den Leuten zeigen müssen, was schön ist und was nicht und ich finde, machmal ist weniger doch nicht mehr!



Wohnbücher, ganz unterschiedliche von Shabby über Marocco Interiors, haben sich mit der Zeit einige angesammelt, und auch von denen habe ich beteits ein paar in die Bücherbrocki gebracht.


"Vielleicht ist der Ort, den wir zu Hause nennen, gar nicht der, an dem wir geboren wurden, sondern der an dem sich unser Herz zu Hause fühlt."


Isabel Abedi in Verbotene Welt



PARIS INTERIORS

(vom Taschen Verlag) ist schon etwas älter, aber ich schaue es mir immer noch gerne an, weil es mich an die Zeit, die ich als Make -Up Artist in Paris verbracht habe erinnert,

wo ich genau in so einer Wohnung mit den hohen Fenstern und den Stuckdecken, ein paar Tage verbringen durfte.


Das VINTAGE - WOHNEN -

Buch kenne ich noch nicht, aber es ist sicher ein`s, das ich mir besorgen werde.

(Verlag: Edition Michael Fischer)


MEIN WUNDERBARER WOHNWAGEN

(KnesebeckVerlag) .

Einen kleinen Wohnwagen im Boudoir Look einzurichten, davon träume ich schon lange.



Und man muss nicht jeden Pampasgras Trend auf Instagram mitmachen, sondern seine eigenen Blumen pflücken, oder ?


Ein sehr insprierender Blog für Einrichtungstipps mit tollen Beiträgen, ist für mich der von Marianne Kohler


https://www.mariannekohler.ch/





"Ich drücke mein Gesicht an seine dunkle, warme Rinde und spüre Heimat - und bin so unsäglich dankbar in diesem Augenblick."


Sophie Scholl






96 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen