• christa59

Briefumschläge und Karten mit getrockneten Blüten zaubern ...

Aktualisiert: Okt 22


Auf der Wiese

Viel tausend Blumen stehen im Sonnenglanze hier. Kann sie nicht alle sehen, wünsch´ aber alle mir. Hätt´ich doch tausend Augen und Hände ohne Zahl. Könnt´sie wohl alle brauchen, die Wiesen pflückt ich kahl. Möcht´alle Blumen bringen den lieben Eltern mein, zu ihnen lustig springen mit tausend Sträußelein. Jed´s Blümlein freundlich nikket, als wollt´s mit mir nach Haus. Ich habe schon gepflücket

den allerschönsten Strauß


Photos: www.leboudoir.info


Ich habe ein paar Blumen für dich nicht gepflückt, um dir ihr Leben mitzubringen.

Christian Morgenstern (1871-1914)


Wenn ich mit den Hunden im Quartier spazieren gehe, bringe ich oft ein paar Blumen mit nachhause, die ich zwischen zwei A 4 Blätter in ein grosse, dickes Buch lege. So werden sie erstmal etwas flach gedrückt. Nach ein paar Stunden bügle ich die Blüten, (auch wieder zwischen zwei Blättern) auf einer Karton Unterlage.












Danach etwas auskühlen lassen und vorsichtig auf einer Karte oder einem Briefumschlag platzieren. Bei der Karte die Blüten mit einem in Leim getunkten Wattestäbschen zum Ankleben benutzen. Bei den Briefumschlägen verwende ich transparente, selbstklebende Folie, die auch zum Bücher einfassen gebraucht wird. Man erhählt sie in fast jeder Papeterie.



Eine Wiese mit Blumen


Eine Wiese so voll, so voll mit schönen, mit schönen bunten Blumen, so voll, und ein Wind darin wie ein leises Wort. Nach Hause gehts, das leise Wort.

(© Beat Jan)



Schlafend zwischen tausend Blumen

dann aufgewacht in Ewigkeit

legte sich im Morgennebel

nur ein Blick kurz auf die Zeit


"Bleib noch hier" sind deine Worte

und doch weißt Du... ich muss weg

Schwüre, Blicke und Geflehe

haben wieder keinen Zweck


Biegst die Bilder deiner Träume

Du Meisterin im Augenblitzen

und erzählst was ich versäume

lausche dir...bleib´ noch kurz sitzen


Du versuchst den Stein zu biegen

dich in mir zu offenbaren

doch als einziges bleibt liegen

Blütenstaub in deinen Haar

- unbekannt


Es schauen die Blumen alle

(Heinrich Heine)


Es schauen die Blumen alle

Zur leuchtenden Sonne hinauf;

Es nehmen die Ströme alle

Zum leuchtenden Meere den Lauf.


Es flattern die Lieder alle

Zu meinem leuchtenden Lieb

Nehmt mit meine Tränen und Seufzer,

Ihr Lieder, wehmütig und trüb!

11 Ansichten
3.png
4.png

Copyright 2020 © leboudoir.info - created with love by connydesign.ch